Ökoprimus Coop: Nicht nur konsequent bio

coopbio2

Die Verdienste von Coop bei der Förderung des Biolandbaus sind unumstritten. Als erster Grossverteiler haben die Basler auf die Knospe gesetzt und dadurch die Absätze von Bio-Produkten in eine andere Sphäre katapultiert. Umgekehrt war das grüne Mäntelchen für Coop immer auch ein nicht billiges aber sehr imagewirksames Marketinginstrument. Dieser Tage hat man nun eine neue Offensive lanciert. Heute flatterte uns mit dem NZZ Folio das neueste Coop-Magazin Verde ins Haus und vergangenen Montag war die gesamte Coop-Zeitung ein Bio-Spezial. Die ganze Coop-Zeitung? Nur fast. Zwischen Bio-Schnüren, Bio-Prominenten (u.a. Töfffahrer Tom Lüthi…), Bio-Suisse-Präsidentin und Bio-Aktionsinseraten findet sich der eine oder andere Hinweis darauf, dass Coop den grössten Teil des Geldes nach wie vor nicht im Bio-Segment, sondern sehr konventionell verdient und eben nicht konsequent ökologisch handelt. Nehmen wir zum Beispiel die Aktion für geschnetzelte Pouletbrust, laut Inserat aus irgendwo in Europa aus irgendeiner nicht definierten Haltung. Ich wage jetzt mal die Prognose dass die Menge, die Coop letzte Woche davon verkauft hat grösser ist als diejenige sämtlicher Bio-Fleischsorten zusammen. Dann gibt es gegenüber die kernarmen Trauben weiss aus Lateinamerika und Indien à Fr. 2.20 das Pfund, die kamen wohl kaum mit dem Schiff angeschippert. Zum Abschluss noch ein Satz zu den Bio-Erdbeeren aus Spanien. Die sollen zwar eine gute Ökobilanz haben, lehrt uns der „Leiter nachhaltige Kompetenzmarken“, ob dies auch für die Sozialbilanz stimmt, wage ich angesichts der Zustände in den südspanischen Plantagen zu bezweifeln.  

Eine Antwort to “Ökoprimus Coop: Nicht nur konsequent bio”

  1. rolandwyss Says:

    Ich habe mich auch ein bisschen gefragt über diese Bio-Nummer der Coop-Zeitung. Jeder Promi, der sich nicht von vorherein als „egal-woher-hauptsache-fein“-Esser outet, wird zum Bio-Freak hochgepusht. Mein Lieblingssatz versteckt sich in einer Frage an Regina Fuhrer: „Bei Bio-Produkten setzt Coop ganz auf Knospe-Produkte und ist damit von Bio Suisse ABHÄNGIG (Hervorhebung von mir).“ über diesen Satz kann ich problemlos eine halbe Stunde meditieren… über die Dialektik zwischen abhängig und …äähhh.. abhängig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: