Kuhgeschichten (2): Tulpe blüht auf im Stück „Q“

Tulpe 1Jetzt zu etwas erbaulicherem: Ku(h)ltur, im wahrsten Sinn des Wortes. In einem alten Sandsteinbruch in Ostermundigen (ja, dort wo Ursula Andress und Michelle Hunziker herkommen) führt die Theatergruppe Madame Bissegger schon in der zweiten Saison ihr ständig ausverkauftes Stück „Q“ auf. Die Hauptrolle spielt Tulpe, eine 16-jährige Simmentaler Kuh mit etwas Red-Holstein-Blut und spektakulärem Gehörn. Schauplatz ist der Chrüschhof im tiefen Emmental. Die Geschichte dreht sich unter anderem um die Liebe, die Schönheiten und Gefahren des Bauerns sowie ein für und gegen alles wirksames Elixier aus allerlei Kräutern und ein bisschen Kuhmist, eben von Tulpe. Deshalb hat sie Familienanschluss und wird liebevoll umsorgt. Ihr engster Vertrauter ist Aetti, den man oben im Bild sieht. Er beschreibt die Beziehung mit Tulpe wie folgt: „D’Tuupe unig verschtönis ohni Wort, das cha nid mängs Pärli vo sech bhoupte“. Wer sich das Stück ansiehen will braucht etwas Geduld. Die heurigen Vorstellungen sind alle fast ausverkauft, einzig an der Abendkasse gibt es noch ein paar Tickets. Der Vorverkauf für die nächste Saison beginnt am 1. April 2010. Zum Abschluss noch die Schlussszene, Tulpe trägt die Braut ins Glück, ein schönes Bild.

Tulpe 3

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: