Agritalianità(1): Camerota gegen Schangnau 1:0

il-macellaioFerien in Süditalien sind auch für den gern schlemmenden Agroblogger eine Freude. Marina di Camerota ist ein kleines Städtchen am Meer etwa 200 Kilometer südlich von Napoli. Dort gibt es nicht nur schöne Strände, klares Wasser und viel Natur, sondern auch das ganze Angebot der Lebensmittel-KMUs, die das Essen in Italien immer noch zum Spezialerlebnis machen. Wir fangen mit dem Metzger an. Macellaio Giovanni ist ein netter Mann und ein begabter dazu. Seine Fenchelwürste zum Beispiel sind ein Traum. Übertroffen wird er, wenn ich eine Rangliste machen müsste, nur noch von der Azienda agricola Carrozza, die in der Marina ein eigenes Lädeli betreibt:

Mozzarella-LadenDas Sortiment erinnert in seiner Kargheit ein bisschen an einen realsozialistischen Käseladen in Osteuropa. Was aber in der Theke liegt, Ricotta, Scamorza und Butter aus Büffelmilch, ist so fein, dass man jedesmal zuviel einkauft.

Käse-ThekeDas Beste aber gibt es hinter der Theke. In einem Wagen lagert unter Wasser der Bufala, der Büffelmozzarella, allein dieser wäre eine Reise nach MdC wert. Wenn man die 50-grämmigen Perlen aus ihrem Säcklein holt, wo er in der salzigen Molke schwimmt, glänzt er matt. Dann zerschneidet man ihn und unter der festen Haut kommt ein weiches Inneres zum Vorschein, aus der die weisse Flüssigkeit nur so trieft. Man kann nicht mit ihm kochen, ohne die Hälfte zu „schnausen“. Der Geschmack, leicht salzig, cremig, einfach himmlisch. Die Schangnauer Bemühungen um guten Büffel-Mozzarella in Ehren, aber gegen ihre italienische Konkurrenz habe sie (noch?) keine Chance, auch preislich (10 Euro 80 das Kilo Bufala im Lädeli, ca. 20 Franken der Büffel-Mozzarella im Grossverteiler). Aber es ist ja immer gut, wenn man grosse Vorbilder hat…

Bufala schneidenZum Schluss noch ein etwas weniger schönes Bild aus MdC. Wie in den meisten italienischen Supermärkten gibt es auch hier bei Girasole Emmentaler aus der Schweiz. Das Sorgenkind des Schweizer Käsemarkts hat dort keinen guten Auftritt. Wie immer wird er durch die Vakuumierung arg strapaziert. Wegen der Löcher wird er unförmig zusammengedrückt und fällt im Vergleich zur italienischen Konkurrenz optisch stark ab. Da müssten sich die Exportspezialisten mal etwas überlegen.

Komprimierter Emmentaler 

Eine Antwort to “Agritalianità(1): Camerota gegen Schangnau 1:0”

  1. Palinuro Says:

    Oh wie Recht du hast!Der Bufala ist echt zum sterben.Leider habe ich hier keine Möglichkeit an so leckeren Mozarella zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: