Hängt hier das Elfenbein der Zukunft?

Man soll ja nicht zu fest übertreiben. So wertvoll wie Elfenbein oder Nashorn werden Kuhhörner wohl kaum. Aber möglicherweise seltener als die schönste Hirschtrophäe. Denn anders als beim geweihtragende Rotwild ist die Dezimierung beim Rindvieh mit Gehörn nicht reguliert. Mit der zunehmenden Enthornung werden logischerweise auch die Hörner rarer. Während man sie früher sackweise und (fast) kostenlos im Schlachthaus abholen konnte, sind sie heute schweieriger erhältlich. Vor kurzem kam mir die Geschichte einer Schmuckbastlerin zu Ohren, die aus Kuhhorn Ringe und andere Preziosen herstellt. Der Preis für ihren Rohstoff habe massiv zugenommen in den letzten Jahren. Möglicherweise sollte man jetzt also statt in Gold zu investieren, das Geld in eine behörnte Kuhherde stecken. Das macht zwar zugegebenermassen mehr Arbeit, aber sicher auch mehr Freude.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: