Gut essen in England (2): Preise vom Prince

Eine der guten Sachen, die es in England gibt und bei uns nicht ist eine tägliche Landwirtschaftssendung im Radio. Man muss allerdings früh aufstehen für dieses Vergnügen: Farming today auf BBC4 kommt jeden morgen um 5.45! Dank moderner Technik kann man sich die letzten paar Sendungen aber jederzeit zu christlicher Zeit auf Internet abspielen lassen. Item, jedes Jahr verleiht die Sendung die Food & Farming Awards, mit denen gute Läden, vorbildliche Bauernhöfe und Produzenten-freundliche Initiativen ausgezeichnet werden. Die Auszeichnung hat einiges Gewicht, was sich etwa daran zeigt, dass niemand geringeres als HRH der Prince of Wales, seines Zeichens bekennender Freund von naturnaher Landwirtschaft, vor kurzem einen der Awards 09 überreichte. Zum zeigen, was sich auf dem englischen Markt so tut, hier ein Querschnitt durch den Jahrgang 09:
Bestes lokales Lebensmittelgeschäft  sind die A. Ryan butchers, Much Wenlock, Shropshire. Als Bill Pearson, der den ausgezeichneten Good-Food-Shops-Blog betreibt, ein Bild in der Metzgerei machen wollte, war der Laden so voll, dass er gar nicht rein konnte (siehe oben), eine Stunde später wars noch schlimmer. Ähnlich voll dürfte es jetzt auch bei The Goods Shed, Daily Market, Canterbury, Kent sein, denn dieser war der beste Lebensmittel-Markt.
Farmer of the year ist Andrew Dennis, von der Woodlands Organic Farm in Boston, Lincolnshire.
Bestes Take-Away ist das indisch angehauchte Thali Café in Bristol.
Zu guter Letzt sei auch noch der best Dinner Man John Rankin von der Penair Secondary School in Truro, Cornwall erwähnt. Dinner man oder lady sind zuständig für die Schulküche, und die wird in England zurzeit besonders genau unter die Lupe genommen. Dafür hat der Staat auch eigens eine Organisation geschaffen, den Schoolfoodtrust.
Sämtliche Gewinner und Nominierten finden sich hier.
Jetzt bin ich nur noch am Überlegen, wie man SR DRS zu einer Landwirtschaftssendung überreden könnte, vielleicht mit einem Schweizer Radio Ernährungs- und Landwirtschaftspreis? Das gäbe dann eine schöne Auftrittsmöglichkeit für Radiodirektor und Medienminister, einen Prinz haben wir ja nicht, wobei der Medieminister ja auch auf Lebzeiten zu dienen gewillt scheint.
(Bild Good-Food-Shops-Blog

Eine Antwort to “Gut essen in England (2): Preise vom Prince”

  1. wiskemann urs Says:

    hallo adi

    find ich eine super idee, eine agrar-radiosendung mit dir jeden morgen auf radio drs um 5 45. da findest du sicher noch freien sendeplatz und deiner aufgabe bei der nzz kannstu auch noch nachgehen. nach deiner lehre auf radio mali hättest du sicher das zeug dazu, die frage ist noch ob da noch ein musikprogramm dazugehört, und wenn ja welche stilrichtung das wäre? nein ehrli, schöne idee, bleib dran. ich komme dann auch mal auf recherche mit oder so.

    grüsse an den internationalen agrarschurni
    urs

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: