KameRun(5 und Schluss): Doch noch eine Kuh

Tierfreunde werden festgestellt haben, dass Kühe und Co. in den Kamerun-Beiträgen etwas zu kurz gekommen sind. Das ist richtig. Ich habe effektiv kaum Nutztiere entdeckt in der Woche in Zentralafrika. Das einzige fotographische Dokument ist das Bild der 1000-er Note, auf der ein Zeburind abgebildet ist. Auf der Fahrt zum Flughafen Douala ist mir dann doch noch eine kleine Kuhherde begegnet. Das soll bei weitem nicht die einzigen sein. Ein Bauer und Berater hat erzählt, dass es durchaus grosse Milchkuhbestände gibt in Kamerun. Er hat ebenso grosse Pläne, will demnächst eine Käserei bauen und dort…Gruyère produzieren. Im ganzen Land gebe es keine einzige Käserei. Dies gelte es zu ändern, denn die Leute möchten Käse sehr wohl, vor allem wenn er erschwinglich ist. Bin gespannt, ob ich an dieser Stelle dereinst über die erste Gruyère-Käserei Kameruns berichten darf, das würde mich freuen und ich werde Sie natürlich auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: