Bund will mit Sackmesserwerbung Käse verkaufen

Dieser Tage hat die Absatzförderungsorganisation Switzerland Cheese Marketing (SCM) ihre neuen Werbespots präsentiert. Im Mittelpunkt der Spots steht ein Sackmesser, mit dem man auch Käse schneiden kann, revolutionär. Das sieht zum Beispiel so aus: Erste Sequenz: „E Schwizer Chue frisst jede Tag 80 Kilo früsches Gras.“ (Wenn sie nicht blöderweise das ganze Jahr eine Total Mix Ration mit Silage, Heu und Kraftfutter kriegt…) Zweite Sequenz: „Und git öppe 30 Liter Milch.“ Dritte Sequenz: „Und us dere Milch macht me der guete Schwizer Chäs.“ (Sackmesser wird ins Bild geschoben). Vierte Sequenz: „Schwizer Chäs, garantiert schwizerisch.“ (kurzer Schwenk aufs Käseplättli, siehe oben). Dabei handelt es sich in meiner Wahrnehmung primär um Werbung für Schweizer Sackmesser, die nebenbei wohl auch noch ein bisschen Käse verkaufen soll. Dies ist deshalb bemerkenswert, weil SCM ihre Aktionen zu etwa 50 Prozent aus Bundesmanna finanziert. In der SCM-Pressemitteilung lautet das Fazit denn auch: „Dank Schweizer Käse entdecken wir das Sackmesser neu!“ Danke, danke, wird sich Victorinox sagen, die hier zu einem Spottpreis wenn nicht gar kostenlos zu jeder Menge öffentlich finanzierter Publicity kommt. (Bilder aus dem SCM-Werbespot)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: