An Pfingsten fällt das Gras am ringsten

Nach drei Wochen Regen war Pfingsten für die Bauern Grosskampfwochenende, zumindest für diejenigen, die Futter produzieren. Das Velofährtli durchs Bündnerland gab einen guten Eindruck von der Emsigkeit der Bewirtschafter. Soviel Mäh-, Wende-, Press- und Wickelgerät habe ich noch selten auf einen Schlag im Einsatz gesehen. Die zwei Haupterkenntnisse: 1. Trotz bestem Heuwetter wird in der Region zwischen Zürichsee und Chur praktisch nur noch siliert und zwar primär in Ballen. 2. Die Maschinenparks sind trotz bescheidenen Parzellengrössen derart imposant, dass auf den Strässchen, die auch als Veloweg dienen, die Kreuzung zwischen Erntekombinationen und Fahrrad fast unmöglich wird. Hier könnte man jetzt wieder einmal trefflich die Übermechanisierung belästern. Allerdings zeigt grad die Wetterkonstellation der letzten Wochen, dass nicht selten plötzlich alle gemeinsam am gleichen Tag ihre Blätze abmähen und einpacken wollen. Um dies zu bewältigen, kann man halt dann der Bauer oder Lohnunternehmer nur noch schwerlich mit Motormäher, 4-Meter-Kreiselheuer und Kleinballenpresse operieren. Deshalb wird aufgerüstet, auch wenn die paar Einsatztage pro Jahr die Investitionen nur schwerlich rechtfertigen. Entschuldigung übrigens für die schwache Qualität des Bildes oben, leider ist mir die Kamera samt Hochglanz-Erntebildern in den Rhein gefallen. Drum nur ein etwas dunstiges Bild einer Quaderballenpresse vom Handy. Zur Kompensation ein Gastkuhbild als Pfingstimpression aus dem Berner Diemtigtal (Danke Frau G.!). Dort waren die Bauern wohl froh, dass sie das neugierige Vieh endlich auf die Weide lassen konnte, ohne dass es Knietiefe Löcher gab.
  

5 Antworten to “An Pfingsten fällt das Gras am ringsten”

  1. Martin Says:

    Mir ist auch aufgefallen, dass Bauern in den letzten Tagen fleissig unterwegs waren – gerade in der Nacht fallen die Traktoren und sonstigen Fahrzeuge mit ihren Scheinwerfern auf …

    Nebenbei:

    1. Trotz bestem Heuwetter wird in der Region zwischen Zürichsee und Chur praktisch nur noch siliert und zwar primär in Ballen.

    In der NZZ hingegen ist unter http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/schweiz_wetter_pfingsten_2010_1.5788791.html von Heuen zu lesen. Wie passt das zusammen?

  2. adriankrebs Says:

    Gut beobachtet Martin. Heuen tönt halt besser als silieren und viel tiefer im Bewusstsein der Allgemeinheit, siehe Heuwetter, Heuferien, „gnue Heu dunne“ etc. In der Tat kommt es ein bisschen auf die Gegend an. Einerseits wird in Grenzlagen, zu denen gehört auch der grösste Teil Graubündens im Frühling häufig zuerst siliert, weil es oft noch zu wenig heiss ist, um das Heu richtig dürr werden zu lassen. An diesen Pfingsten hätte es nun wohl aber auch auf 1000 Meter für dürres Heu gereicht und das war auch in den Prognosen ersichtlich. Nun wird heute aber einfach viel mehr siliert als noch vor 20 Jahren, das hat auch damit zu tun, dass die Bauern in Mischrationen oft ganzjährig Silo füttern, gemischt mit Heu und Kraftfutterelementen. So bleibt die Futterzusammensetzung immer mehr oder weniger gleich, im Sommer wird zur Ergänzung noch ein wenig geweidet, das aufwändige Grasen fällt aber weg. Gar kein Silo machen praktisch nur noch die Milchproduzenten für Rohmilchkäse (Emmentaler, Gruyère, Sbrinz, zT Tilsiter), da die Bakterien aus der Silofütterung im Käseherstellungsprozess zu Fehlgärungen führen würden. Bei pasteurisierter Milch, wie sie für praktisch alle anderen Käse verwendet wird, werden diese Bakterien abgetötet, deshalb können die Bauern problemlos Silo füttern. Gruss vom Agroblogger

  3. Martin Steiger Says:

    Vielen Dank für diese interessanten Erläuterungen!

    Anschlussfrage: Worin liegt der Unterschied zwischen Grasen und Weiden?

  4. adriankrebs Says:

    Grasen: Wiese mähen und das Gras anschliessend den Kühen im Stall zum Frass vorwerfen.
    Weiden: Kühe auf die Weide lassen und sie dort dem Selfservice überlassen.
    Danke für Dein Interesse und Gruss Adrian

  5. Martin Steiger Says:

    Merci!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: