Best of Postbeige: Rit e Chue! Gib e Geiss!

Endlich wieder einmal die Postbeige sortiert und zwei Perlen (wieder) gefunden: Im Migros-Magazin ein Interview mit der Kuh-Lehrerin Anne Wiltafsky. Sie bildet auf Gut Stocken in Kilchberg ZH Rinder zu Treppensteigern und Springkühen aus. Eine kleine Impression dazu links im Bild. Ihr Ziel: „Ein bisschen so zu werden wie die Kühe: gelassen und eigensinnig, mit Gras zufrieden, langsam leben und genau hinsehen“. Das hat mir natürlich gefallen. Wobei, kulinarisch würde es wohl etwas langweilig mit Gras allein. Mit noch weniger zufrieden ist die Geiss. Deshalb ist sie das ideale Tier für karge Vegetation, wie sie in vielen ariden Gebieten gedeiht. Und damit wären wir bei der zweiten Perle aus der Postbeige. Ein Brief vom Hilfswerk Heks. Seit vier Jahren fährt es mit der Aufforderung „Gib e Geiss!“ (Gib eine Ziege!) über Land. Mit 30 Franken ist der Spender dabei. Gäbe es einen Agroblog-Award für den eingängigsten Spendeaufruf, Heks wäre er sicher. Ich spende zum Feier des Sommereinzugs eine Geiss (PC 80-1115-1 oder via Internet). Würde mich über viele Mitspender freuen, vielleicht gibts daraus eine Herde. (Bilder Blick.ch, LID, Heks)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: