Herbstkuhwoche (1): Cowcam can

Cowcam BuchEs herbstelet und deshalb ist der Zeitpunkt ideal für eine Herbstkuhwoche. Den Auftakt macht ein Buchtipp: Cowcam – Kühe fotografieren ihre Welt.

Regelmässige Leserinnen werden diesem Phänomen hier schon das eine oder andere Mal begegnet sein. Jetzt ist es soweit, die Bilder von Kühen für Kühe und vor allem Menschen sind zwischen Buchdeckeln gefasst.

Der Klappentext erklärts am Besten, worum es geht: „Eines Tages hatte der Bauer vom Hümpelihof (Christoph Sigrist) eine Idee: Er wollte wissen, wie die Kuh die Welt sieht, und montierte eine kleine Kamera in eine Treichel, die er seiner Lieblingskuh Sofie umhängte. Später schickte er die Cowcam auf eine Reise durch die Schweiz.“

Herausgekommen ist ein von Dänu von Rüti sehr schön gemachtes rustikales Buch, das vor allem von den Bildern der Kamerakühe lebt. Aber natürlich kommt auch der Text (aus menschlicher Hand von Sagita Lehner) nicht zu kurz. So gibt es Erklärungen zu Locations, Kühen und Kamerainstallation. Kann den 224-Seiter mit gleichvielen Bildern empfehlen für alle, die sich an schrägen Perspektiven nicht stören und den anderen Blickwinkel suchen, oft garniert mit Flötzmaulunterseite, hängt doch die Kamera, wie erwähnt an der Glocke (die also nicht nur Hörschäden beschert, sondern auch Bilder beisteuert.

Am Montag findet übrigens eine Buchtaufe im Sphères in Zürich statt, falls sich jemand das Buch quasi kuhwarm besorgen oder bloss Einblick nehmen will. Vielleicht wird’s dann hier auch nochmal verlost, aber ich muss es zuerst noch ein wenig anschauen. Cowcam offen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: