Lean Farming: 100 Kühe, 20 Hektar, 1 Traktor

Kleiner Ausflug ins bayrische Unterallgäu. Wir besuchen mit einer Gruppe von Agrarjournalisten den Milchbauer Manfred Kögel in Ettringen. Was er praktiziert könnte man in Anlehnung an Lean Management Lean Farming nennen. Kögel hat vor 2 Jahren einen Kalt-Laufstall ohne Wände für 100 Kühe gebaut. Preis pro Kuhplatz 6900 Euro, total 690 000, alles inklusive. Das besondere ist aber nicht die Grösse seines Betriebs, sondern das Betriebskonzept. Kögel besitzt genau einen uralten Traktor und einen Futtermischwagen. Alle anderen Arbeiten, bearbeiten, säen, mähen und silieren, lässt er durch einen Lohnunternehmer erledigen. Da er nur über 20 Hektaren Land verfügt, hat er zuwenig Futter und zu viel Gülle. Von diesem Problem hat er sich elegant befreit. Er kauft vom nahen Gutsbetrieb den Ertrag von 15 Hektaren Silomais und verkauft dem Betrieb die überschüssige Gülle. Das Resultat: Selbst beim Tiefststand des EU-Milchpreises von 23 Cent (zirka 35 Rappen) habe er bei einer Jahresproduktion von rund 900 000 Kilo noch Geld verdient, berichtet Kögel. Derzeit erhält er 28 Cent. Neben seinem 100er Stall hat er übrigens noch einmal die gleiche Fläche freigehalten, für einen zweiten 100er Stall… (Bilder Evelyn Darmann, Landwirtschaftskammer Tirol, herzlichen Dank!)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: